Auto mieten im Urlaub – 14 Tipps & Tricks

Weiße Schrift auf einem Bild von einem Mietwagen in Island: "Auto mieten im Urlaub"

Manchmal ist ein Auto auf Reisen Gold wert, manchmal lohnt es sich nicht. Im Folgenden haben wir Dir 14 Tipps und Tricks für das Automieten im Urlaub zusammengetragen.

 

Vorher

1. Ist ein Auto sinnvoll?

Oder gibt es bessere Möglichkeiten mit der Bahn / dem Bus oder per Flugzeug zu reisen? An manchen Orten ist es nicht sinnvoll ein Auto anzumieten. Ob das schlechte Straßenverhältnisse (wie im Süden Kubas), ein sehr gut ausgebautes Busnetz oder ein sehr hoher Preis sind – informier Dich vorher, ob es Sinn ergibt, ein Auto zu mieten oder ob Du mit anderen Mitteln günstiger, schneller oder sicherer unterwegs bist.

 

2. Was für ein Auto benötige ich?

Muss das Auto einen Allradantrieb haben (wie in Island, wenn Du ins Hochgebirge fahren willst), will ich im Auto übernachten oder benötige ich ein bequemes, besser ausgestattetes Auto, weil ich lange Strecken fahre?

Diese Fragen sollten vor Anmietung ebenfalls geklärt werden. Bist Du zu Hause immer mit einem Kleinwagen unterwegs, könnte Dir wenden, U-Turns und einparken mit einem großen Geländewagen in der Stadt zusätzlich Schwierigkeiten bereiten.

 

3. Preis

Ein Auto mieten im Urlaub kann schnell teuer werden. Überlege Dir zu Hause gut, welche Extras und welches Auto Du haben möchtest und wie viel Geld zu bereit bist zu zahlen. Lege Deine Limits fest, buche alles im Voraus und lass Dich nicht vor Ort am Schalter noch beschnacken. Das teurere Coupé sieht zwar schick aus, aber wenn es nicht in Dein Budget passt, dann lass Dich nicht kurz vorher spontan umstimmen.

Das Gleiche gilt für Versicherungen. Überlege, was Du benötigst, ob Du gut abgedeckt bist und dann kann es Dir egal sein, was der Herr am Schalter Dir für Extras empfiehlt.

 

4. Fahrer

Fährst du alleine? Zu zweit? Wie viele Fahrer benötigst du?

In manchen Ländern wird ein Aufschlag berechnet, wenn der Fahrer unter 25 Jahren alt ist. In anderen Ländern wird das Auto erst vermietet, wenn der Fahrer über 21 Jahre alt ist. Informier Dich über das Anmietalter und die damit zusammenhängenden Zusatzkosten.

Auch wenn Oma oder Opa mitkommen, lohnt ein Blick ins Kleingedruckte: Die ältere Generation muss manchmal ebenfalls tiefer in die Tasche greifen, wenn sie einen Mietwagen fahren möchte.

 

5. Einwegstrecken

Bei der Automietung gibt es meistens die Möglichkeit den Wagen an Station A abzuholen und an Station B wieder abzugeben. Der Vorteil ist, dass Du mehr vom Land sehen kannst, wenn du nicht nach der Hälfte umkehren musst, um den Wagen rechtzeitig wieder abzugeben. Der Nachteil: In der Regel ist diese Einwegstrecke teurer.

Hier gilt es wieder abzuwägen und die eigenen Prioritäten und das Budget im Auge zu behalten.

 

6. Benzinverbrauch

Je nach Fahrzeuggröße und Modell ändert sich der Benzinverbrauch. Auch diesen Faktor solltest Du in Deine Budgetplanung einfließen lassen und dich notfalls für das kleinere Modell entscheiden.

 

7. Überquerung von Grenzen

Du möchtest mehrere Länder mit Deinem Mietwagen erkunden? Dann solltest Du Dich bei Deinem Vermieter erkundigen, ob er das Überqueren von Grenzen gestattet und ob sich dadurch etwas am Preis ändert.

Je nach Land, in das du den PKW einführst, müssen an der Grenze zusätzliche Papiere vorgezeigt werden. Das sollte Dir Dein Vermieter auch mitteilen können.

 

8. Versicherungsschutz überprüfen

Versicherungen sind das A und O bei der Anmietung von Autos. Es kann immer etwas passieren, egal wie vorsichtig Du selber fährst. Deshalb spare nicht bei der Versicherung!

Ich würde immer empfehlen, Versicherungen ohne Selbstbeteiligung und mit einer Versicherungssumme über 1 Mio € zu nehmen (ohne Gewähr und nur wenn das in deinem Reiseland auch angeboten wird).

Zusätzlich kann es sinnvoll sein,  Spezialversicherungen in Anspruch zu nehmen. In Island zum Beispiel haben wir unser Auto mit einem “Sand & Ash Damage Waiver” versichern lassen.

Überprüfe kurz vor Reisebeginn nochmals, was Deine Versicherung abdeckt. So kannst du vor Ort die angebotenen Extras beruhigt ausschlagen.

In dem Zuge wirst du auch feststellen, was Deine Versicherung nicht einschließt. In Island beispielsweise sind Flussdurchquerungen nicht versichert. Dementsprechende Vorsicht ist bei der Fahrt durch den Fluss dann geboten 😉

 

9. Besonderheiten im Straßenverkehr

In manchen Ländern gibt es Besonderheiten im Straßenverkehr. In einigen Ländern (z.B. UK, Irland, Indien, Malta, Jamaika, Australien uvm.) herrscht Linksverkehr. Informier Dich vorher, auf welcher Straßenseite in Deinem Urlaubsland gefahren wird.

In anderen Länder in Europa muss Dein Auto eine Vignette haben, die im Allgemeinen zeigt, dass Du Maut bezahlt hast: Die Schweiz, Österreich, Slowenien, Bulgarien und Rumänien gehören beispielsweise dazu. In manchen Ländern musst Du auch tagsüber mit Abblendlicht fahren.

Informier Dich im Vorfelde über die länderspezifischen Besonderheiten im Straßenverkehr, damit Du keine Bußgelder aus der Urlaubskasse zahlen musst.

 

10. Dokumente

Zum Anmieten von Autos benötigst Du selbstverständlich einen gültigen Führerschein. Der muss auch vor Ort vorgezeigt werden. Vergiss ihn also nicht zu Hause.

Ein internationaler Führerschein wird außerhalb der EU benötigt. Ausgestellt wird er kostenpflichtig von der jeweiligen Fahrerlaubnisbehörde des Landes. Aktuell liegt er bei 16€ bei unserer Behörde. Frag vorher nach den Kosten, falls sie Dir wichtig sind. Sie können nämlich von Behörde zu Behörde abweichen.

Außer dem Führerschein und dem internationalen Führerschein solltest Du immer in der Lage sein, Dich auszuweisen. Ob das bei der Abholung Deines Wagens ist, bei der Polizeikontrolle in Zusammenhang mit Deinem internationalen Führerschein oder wo auch immer. Ausweis und/oder Pass sind Pflicht!

Zusätzlich benötigst Du eine Kreditkarte. Zu Hause, um das Auto mieten zu können und vor Ort wollen die Vermieter häufig auch eine Kreditkarte als Sicherheit hinterlegt wissen.

Silver rental car in front of mountaints
VW Golf – North Carolina

 

Vor Ort überprüfen

11. Hat Dein Mietwagen Kratzer

Überprüfe Dein Auto auf Kratzer und lass diese von der Mietfirma eintragen. Dokumentiere eventuelle Schäden notfalls mittels Foto und Video. Auch und gerade wenn die Abholung in der Dunkelheit erfolgt. Immer wieder gibt es Fälle, wo vorherige Schäden dem aktuellen Mieter untergejubelt werden sollen.

Lieber einmal zu viel ums Auto laufen, als nachher diskutieren zu müssen. Je nach Land und Autovermittler lohnt auch ein Blick ins Innere des Wagens. Wenn zum Beispiel die Rückbank stark verschmutzt ist, würde ich das auch immer eintragen lassen.

 

12. Überprüfe den Ersatzreifen

Ist ein Ersatzreifen im Auto oder bist Du im Falle einer Reifenpanne versichert?

 

13. Überprüfe das Werkzeug

Im gleichen Zug solltest du unbedingt auch das Werkzeug im Wagen kurz überprüfen! Wir hatten einen Platten, die Reifen waren nicht versichert und wir mussten den Reifen selber wechseln. Eigentlich kein Problem, wenn das Werkzeug nicht komplett unbrauchbar gewesen wäre. Seitdem überprüfen wir auch das Werkzeug!

 

14. Tanken

Tanken klingt erstmal nicht so schwer. Was soll es da groß zu beachten geben?! Auch hier gibt es jedoch ein paar Fragen, die auftauchen könnten. Von “Wie geht der Tank auf?” über “Was muss ich tanken werden?”, bis hin zu “Wie funktionieren eigentlich die Tankstellen hier?” müssen alle Fragen beantwortet werden.

Lass Dir den Mietwagen erklären, wenn Du nicht weißt, wie der Tank zu öffnen ist. In der Regel werden Mietwagen mit Diesel befüllt. Hierfür übernehme ich aber keine Verantwortung. Frag rechtzeitig nach oder lies Dir die Bedienungsanleitung für den Mietwagen durch.

Zusätzlich solltest Du wissen, welche Tankregelung in Deinem Vertrag vereinbart wurde. Musst Du den Wagen voll zurückgeben, tust es aber nicht, kann es schnell teuer werden.

Das waren unsere 14 Tipps zum Auto mieten im Urlaub. Haben wir etwas vergessen? Was ist der nützlichste Tipp für Dich? Schreib uns in den Kommentaren!

 

Deine
Jenny & Marco

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.